FROM DARKER THAN BLACK TO THE LIGTH OF THE SUN ?

Alles nach was Menschheit und Leben , Erdreich und Seele jetzt strebt ist Aufklarung , Erlösung , Befreiung, Erhöhung , und Transformation allen Seins. Alles was jetzt in uns und unmittelbar um uns herum zerbricht , scheitert , fällt und zerbirst sind die Schlacken unserer komplexen Konstrukte , Systementwürfe, Notstandspläne , Fluchtmöglichkeiten ,ideologischen Bunkeranlagen , Selbstschutz Rüstungen , die Obdachlosenheime politischen Verstricktseins , oder nur die Schutzwälle an Besitztümern mit denen man sich in die Zukunft zu retten wünschte. Das ganze Weltreich begehrt auf ,- auch die Erde ist sich ihrer Kruste,- ihrer gemarterten Haut nicht mehr sicher . Erschütterung unserer Gemüter , Erschütterungen der kontinentalen Erdplatten, -Feuer, Wasser , Sturm . Und alle,stehen wir in unseren ausweglosen  Minuten und Stunden vor der Frage, wohin es uns führt , wohin mit alldem ,wohin mit Dir , mit Mir . Zur Hölle ,wohin ? Erschütterungen ! Bedrohlichkeiten ! Aber über uns keine Damokles-Schwerter die uns in sekundenschnelle den Kopf vom Leibe trennen und uns dem Spielfeld entreissen. Über uns , neben uns , und unter uns,- Vorschlaghämmer , die unsere Panzerplatten zerschlagen die wir uns im Laufe des Lebens angelegt haben um siegreich aus diesem Spiel hervorzugehn, wie wir glaubten . Wir meinten  also ,- in Anbetracht der Entscheidungs-Schlacht gerüstet wie Panzerechsen unsere Verteidigungsstellungen beziehen zu können,- auf  dem Schachbrett dieser Matrix , - und wir wissen nicht wie uns geschieht.  Wir stehen in Waffen ,-weil wir glauben , Werte , Heimat , Systeme ,Erdreich , Wahrheiten und uns Selbst zu verteidigen ,- gegenüber der apokalyptischen Streitmacht falscher Regenten  und finsteren Mächten , gegen humanitäre Diktatoren oder demokratische Lügner . Aber wir begegnen nur unserem eigenen Herzschlag , der von innen her gewaltig an unsere Panzerung schlägt um unseren Schutzschild innerlich mächtig in Frage zu stellen. Was ist los ? Was geschieht ?  Der Feind !, - da draussen , hinterm Horizont vermutlich steht doch der Feind !  Dein Herz  schlägt ,- und draussen, - bei Tag oder Nacht ,- prangt eine Sonne ,- um die wir uns pausenlos drehen ,- eine pulsierende Sonne , mit einem Herzschlag auf gleicher Frequenz wie dem Deinen. Ein Herzschlag der im gleichen Rythmus wie dein eigenes Herz , von aussen auf deine Rüstung einschlägt . Aber was dich wirklich erschüttert ,  was dich durch deine Rüstung hindurch wirklich im innersten trifft,- ist die Zartheit mit der die Sonne dich bei deinem wahren  Namen nennt .Du fühlst ihre Strahlen durch deine Panzerung schlagen, fühlst sie durch dein Eisen hindurch auf dich einbrennen,- den Feuertod einer Panzer-Besatzung vor Augen , die unter der Sonne El Alamein,s von aussen nur als Volltreffer registriert den Augenblick in die strahlende Weissglut nicht überlebt . Du aber stirbst nicht ,- du fühlst nur das geschmolzene Eisen an dir herunter gleiten,- und bist dennoch getroffen,- weil etwas dich beim Namen rief,- weil eine urvertraute Stimme deinen wirklichen Namen nannte ,- und dieser vergessene Name dir ein Vertrauen in die Ewigkeit zurück gibt,- eine Ewigkeit aus der du einst gekommen  und auf welche du zustrebst,- vorwärts,zurück. Und alles alles , was dir Rüstung und Identität bedeutete fällt von Dir ab,- wie schuppige Reptilien-Haut .Schutzlos , Allein und Verwundbar stehst du da mit Nichts als Deiner eigenen Gegenwart und hörst dich die Namen all deiner Leben sagen,- siehst die mit alten Namen verbundenen Hüllen deiner Erscheinungsbilder an dir vorüber ziehen, dein wechselndes Antlitz ,Geburten , Lebensabschnitte, Tode. Das Herz  der Sonne aber, wie es dir entgegenschlägt , kennt all deine Namen , all deine sekundären Identitäten , aber nennt dich nur bei einem einzigen Namen , der von Ewigkeit zu Ewigkeit mit Dir besteht. 

-----------
Wie glücklich wir uns schätzen,- im Verlaufe der bisherigen Lebensspanne unseres jetzigen Daseins , selber nicht gemordet zu haben . Aber das Eis auf dem wir stehen , wenn wir selbst auf das Kainsmal des Mörders verweisen ist dünn,- weil  auch das ungeborene und rasch entsorgte Leben dem wir das Dasein und eine Namensgebung verweigerten seinen Namen hat und seine essentielle Identität, auch wenn es leichter unter den Teppich zu kehren ist als ein im Leben mit sozialen Bindungen verankerter Mensch.  Aber jenseits dieses momentanen Daseins wissen wir nicht wer wir die zurückliegenden Lebenskreisläufe hindurch waren. wir können durch Schlüsselerlebnisse nur eine Ahnung davon bekommen, das auch wir gemordet haben,- das auch wir gemordet wurden.

DARKER THAN BLACK ist die Unterwelt in welcher ein Nachkomme Kain,s sein Dasein fristet , weil er gemordet hat. Darker than Black ist die Zuflucht im tiefsten Untergrund , zwischen fossilem Brennstoff und höllischem Schwermetall. Eine finstere Druck-Kammer die Körper und Seele  gefangen hält , und nur dem diamantenen Auge auf der Stirn  hinter dem Kainsmal einen sehnsüchtigen Blick in die Sonne gewährt. Während die Hände und der Verstand zur weiteren Rechtfertigung der Tat noch Plädoyers skizzieren, hält die höhere Instanz in ihm Augenkontakt mit der mystischen Sonne, die ihm folgendes mitteilen könnte:

"Ich bin das Licht der Welt ,wer mir nachfolgt wird nicht in Finsterniss wandeln, sondern wird das Licht des Lebens haben . " Du hast mich gesucht , du hast mich beschworen , und ich habe dich erhört ,- weil ich deinen Namen kenne ,- weil ich Dich vor deiner Erschaffung schon kannte ,-weil ich vor deinem Vater schon war ,  weil ICH es war , der Dir Deinen Namen und deinen Atem gab.Weil ich Dir Dein Feuer verlieh.  Ich kenne auch Ihn , der nach dir kam ,dem du den Atem nahmst den ich ihm gegeben. Söhne einer Mutter aber nicht eines Vaters vor Urzeiten in diese Welt gekommen , von Anbeginn an verschieden und  getrennt von Einander durch die Herkunft ihrer Väter , untrennbar aber mit mir verbunden , wie du und er in mir und ich in Euch bin. Ich spreche zu Dir , weil ich das Licht , das Leben und die Liebe bin,weil ich Gerechtigkeit bringe ,- und durch mich versöhnen werde , was Äonen lang unversöhnlich war. Ich zerrreisse die Verstrickung ,ich löse die Ketten, ich bringe Mauern zum Einsturz ,und ich gewähre Gnade dem , der mich um Gnade ersucht wenn er zu mir findet".
----------------------

Uns, die wir uns glücklicher schätzen in diesem Leben zumindest "sauber"  geblieben zu sein,- und froh sind  es nur auf eine überschaubare Zahl ausgeschlagener Zähne und geschürfter Haut gebracht zu haben,-  uns bleiben die Bilder vorenthalten, die uns die tiefere Beziehung eines Mörders mit seinem Opfer erklären könnten ,- im Verlauf der zwei bis drei Leben die das ganze und eigentliche Ausmaß der Geschichte zeigen . Wir sehen Täter und Opfer wie zwei herausragende Spitzen eines einzigen Eisberges . Wir kennen die Geschichte unterhalb der Oberfläche nicht ,- und können das im Dunkel liegende Ausmaß nicht ermessen .Instinktiv aber vermeiden wir es tunlichst mit einem Mörder auf Tuchfühlung zu kommen , weil es auch immer eine Tuchfühlung  sowohl mit dem potentiellen Täter in uns Selbst  und unserer eigenen Täterschaft aus vergessenen Zeiten bedeutet.
-------------------------
Als ich in Bezug auf meine "Biographie" in WIKIPEDIA vor Wochen noch darüber in Aufregung  geriet , das der Fall Hendrik Möbus meine dort von fragwürdigen Autoren tendenziös zusammengeschraubte Vita noch kaputter aussehen lässt  als es eh schon der Fall ist ,- da ahnte ich noch nichts , von dem was ich in diesem Zusammenhang jetzt hier tue. Ich sah nur meine eh schon schwierige Vita mit diesem zusätzlichen Schwergewicht belastet und verdunkelt ,- und wollte nichts weiter als den Bezug zu ihm gelöscht haben,- weil ich seinerzeit unwissentlich über die  Hintergründe blauäugig und blind in eine Grube tappte die meinem sich abzeichnenden Karriere-Ende mit SONY den finalen Vorschub leistete , oder zur Schadenfreude meiner Gegner so etwas wie einen todesbleiernen Sargdeckel auf meiner Angelegenheit bedeutete. Löschen, vergessen, verdrängen . Den Schandflecken möglichst ausradieren, auch im Rahmen der Discografie in Bezug auf den gemeinsamen "Sonnenritter". 
Alles  sollte wenn schon nicht ungeschehen,  dann doch wenigstens unsichtbar werden,- vor mir selbst, und den kritischen Augen der Öffentlichkeit.
Eines Nachts dann , erwache ich aus einem Traum ohne Erinnerung ,- nach Minuten oder Sekunden gewahre ich etwas im Raume stehen,- keinen Geist , kein Wesen,- sondern das Thema Verdrängung . Noch ohne zu wissen  wohin es geht , und was mir das im Raum stehende Thema sagen möchte ,- beginne ich langsam zu verstehen. Andeutungsweise werden Zusammhänge offenbar, - nicht in klar umrissener Deutlichkeit sondern nur schemenhaft , Begriffe , Bilder , Gefühle , wie Sonderangebote aus den Tiefen des Seins,- alles mit der Option mich damit beschäftigen zu können ,- oder es der Verdrängung anheimfallen zu lassen.

Nun Gut , was hat die Fallgrube in die ich da tappte mit mir zu tun ? Warum muss zum zweiten mal in meinem Leben ein "Ritualmord" die Hintergrundskulisse für eine Episode meines Lebens bilden ,-  warum muss diesesmal ein Grauschleier mit dem ich nichts zu tun habe meine Biographie belasten ? In Bezug auf Musik und Karriere war doch eh schon alles tragisch genug ,-noch vor dem einschieben dieser finsteren Kulisse.  Und mit Tom Sedotschenko hatten wir gerade unseren eigenen Toten , nachdem es mit seiner Nachfolge als Weissglut Sänger nicht klappte , und er sich mit einer Handgranate das Leben nahm . Ein Toter in der eigenen Spurrinne , der mir selbst im freundschaftlichen Gespräch erläuterte das dieser Gesangsposten seine einzige und letzte Chance für ihn bedeute. Schmerz, Trauer, Verzweiflung und Ausweglosigkeiten waren schon zu genüge vorhanden,- warum also noch diese extra Portion Blei mit der keiner von uns etwas zu tun hatte ? Oder doch ?

Als Antwort stand der Begriff "SONNENRITTER" im Raum . Das gemeinsame Stück einer Kollaboration die nicht zustände gekommen wäre wenn ich einen blassen Schimmer davon gehabt hätte was hier im Verborgenen lag. Vor den Sonnenritter baute sich eine andere Frage auf ,- die Frage nach einer theorteischen Collaboration mit Napoleon Bonaparte , Julius Cäsar , Corneliu Codreanu , der Division Charlemagne etc.. Zehn Millionen Tote im Tausch gegen einen,  hieß es , ein spürbares Fragezeichen in den Raum stellend , wie ein römisches Feldzeichen . Ich verstand den Sinn hinter der in Raum und schwebenden Frage ,- auch wenn ich mit dem Vergleich so nicht einverstanden war , merkte aber alsbald , das die gefühlte Frage mir keine Antwort abverlangte , sondern nur ein richtungsweisender Hinweis sein sollte mich selbst und mein Tun und Wirken und die eigene Vergangenheit tiefer zu hinterfragen . Es ist leicht sich von einer fremden Kulisse überschattet zu sehen,- und weniger leicht sich mit der Dunkelheit des eigenen Kellers zu befassen , auch wenn alles nur einen künstlerischen Hintergrund zu haben schien. 

"SONNENRITTER" eine über 5 minütige Kollaboration . Unsere beiden Stimmen miteinander gekreuzt , ich flüsternd beschwörend , er laut propagierend .Gemeinsamer Bezugspunkt die Sonne . Genauer betrachtet sind es zwei Themenbereiche mit ihrer je eigenen und doch miteinander verwobenen Metaphysik. Hinter uns das Thema Ritterschaft , Tausend Jahre schwer . Kreuzritter , Sonnenritter, Raubritter , wer weis. Aber wir spüren in der Ausdrucksweise des Textes von wo die Begegnung ihren Anfang genommen haben könnte. Ein Text, der bis auf eine einzige Wortkombination genau so hätte von mir stammen können. Vor uns der erlösende Aspekt jener Sonne , der wir vor Jahrtausenden schon verbunden waren , bevor das grosse Vergessen uns überkam. Wo liegt meine Schuldigkeit ? Wie werde ich dieser Situation gerecht ?  Was fällt hier schicksalshaft in meine Verantwortung , wenn ich feststelle das es nicht damit getan ist von Nichts gewusst zu haben, und dennoch in ein Thema miteingewoben zu sein. Da hilft mir kein Verdrängen , kein Verschieben in Keller-Regionen. Etwas muss benannt oder erörtert werden.

Wie weiter mit ihm verfahren ,- wohin mit ihm und dem Schatten den er wirft. ? Die Antwort darauf gab er sich selbst mit der Benennung zweier bedeutsamer eigener Grundpfeiler , nämlich seiner finsteren Ausgangssituation in DARKER THAN BLACK , und seinem thematischen Bezug zur Sonne . Zwischen diese Brückenpfeiler wird er zu gegebener Zeit seine für ihn begehbare Regenbogenbrücke spannen , weil ihm auf diesem Wege echte Erlösung zuteil werden kann. Er steuert .-auch wenn er es momentan vermutlich verneinen würde auf die Wende seines Lebens zu, den Einweihungsweg des Kreuzes ,einem langwierigem und schwiergen  Pfad , der aber zu tiefster Erkenntnis führt und die stärkste transformative Kraft erzeugt.

Kein profanes christliches Elternhaus und kein Gefängnispfarrer mit säkularer Aura vermag hier irgendeinen seelsorgerischen stützenden Impuls zu setzen . Kein Mensch wird diese bleierne Kammer die sein Herz umschliesst auch nur einen Spalt weit öffnen. Er selber hat sich dafür entschieden den steinigen Weg der Erkenntnis zu gehen , der mystisch betrachtet immer ein Weg des Kreuzes ist , ein harter Weg mitten durch das Kreuz der Polaritäten des Lebens.  Keine gut gemeinte Phrase kein frömmlendes Bibelwort dringt zu ihm durch ,- bis ihm auf seinem persönlichen Weg nach "Damaskus" die Stimme einer echten christlichen Mystik die Herzkammer erschüttern könnte, einer aus der Sonne kommenden christlichen Mystik die für die nächsten Tausend Jahre nicht nur den Ton sondern auch ihre dazugehörige Frequenz angibt. Solange er noch kann , werden Verstand und Bewusstsein und das Gebundensein an Vergangenheiten, ihm noch Spielraum im  Bereich von ideologischen und konzeptuellen Verstrickungen gewähren,- Im Sitz seiner primären Sehnsucht aber hat er bereits um Hilfe und Erlösung ersucht .
Irgendwann einmal wenn er sich im Energiefeld der Antike und des Altertums , zwischen Rom,Byzanz dem alten Perser-Reich , Palästina und Ägypten wieder findet ,- auf der Suche nach den Ursprüngen die in die Zukunft weisen, könnte sich ihm ein Impuls offenbaren mit welchem schon Kaiser Julianus einmal in Tuchfühlung stand als es darum ging den Bezug des Christus zur Sonne in seiner umfassenden Tragweite zu erkennen . Er möge verstehn,- das ich aus dem einen Grund heraus berechtigt bin ihm hier den Sonnenhinweis zu geben , weil die Ritterschaft von damals und die Sonne der Zukunft unser gemeinsamer thematischer Berührungspunkt in diesem Leben bildeten.Dieser Berührungsmoment sollte ein richtungsweisender sein.  Wir wussten vor langer langer Zeit um die Bedeutung der Sonne ,- und mit der Verdunklung der Sonne ,verdunkelte sich unser Wirken und Tun. Und als wir den Bezug zur Sonne und zur Wahrheit verloren,- verloren wir uns selbst . Das ist lange her , und ich habe lange und gründlich ausgebadet . Heute begegne ich den Opfern und Mittätern von Damals auf einer ganz neuen und bereinigten Basis , weil jeder Verstoß gegen das Leben nach Auflösungsprozessen verlangt. Wir zahlen mit zwei Seiten der gleichen Münze. Nicht nur die Welt zieht uns zur  Rechenschaft , auch das Sein verlangt seinen erlösenden Tribut. Was uns vor vielen vielen Jahren so brutal imprägnierte waren die Umstände der Verfinsterung und unsere eigene Signatur . Wir schleppten die letzten intuitiven Erinnerungen an Pest und Tod und Blut ,an  Feuer , Folter und Inquisition bis in die heutige Zeit ,- nicht um hier an das frühere Handwerk anzuknüpfen ,- sondern die letzten uns verfolgenden Schatten aufzulösen im Licht der heiligen Sonne. Das ist der Beitrag und Hinweis den ich zu geben habe . Wir können nicht weiter kämpfen,- wenn wir die letzten Gegner in uns Selbst bezwungen haben. Der heimkehrende Sonnenritter lässt das Schwert entweder hinter sich zurück oder versteht es das Schwert zu transformieren !!!

Ein Schuppenpanzer hat sich gebildet, die schuppige Kruste einer von Millionen öffentlichen Richtern verstärkten neuen Identität . Ein neues Wesen hat sich erschaffen, welches trotz  verbüsster Haftstrafen vor sich Selbst und der Welt nur noch als Täter in Erscheinung tritt.Warum? Weil die Panzerung hinter welcher er Zuflucht suchen musste ihm keine Reue erlaubt.  Sich aus dieser Not eine Tugend zimmern zu müssen um darunter Obdach zu finden ist hart. Sich mit einer folgenschweren unbewussten Minute in seinem jungen Dasein, ein Leben lang identifizieren zu wollen bedarf einer übermenschlichen Kraftanstrengung und kann auf Dauer nicht funktionieren. Es gibt an der Verwerflichkeit der Tat für welche er verurteilt wurde, nicht das geringste schön zu reden, und nur wirklich "kranke" Gemüter sind in der Lage das tragische Geschehen etwa zu heroisieren. Gleichzeitig aber stehen wir vor der schizophrenen Tatsache,  das ein vorsätzlicher Massenmörder wie George W. Bush erst dann hinter Schloss und Riegel käme , wenn man ihn der Tat überführen könnte auch nur einen einzigen Menschen eigenhändig umgebracht zu haben. Die Bushs bleiben trotz der von ihnen initierten Massenmorde für jeden europäischen Staatsmann mit moralischem Anspruch  freundlichst berührbar. Ein intelligentes aufmerksames jugendliches Gemüt dem diese gesellschaftlich zivilisatorische Schizophrenie einmal auffällig wird,- kann sich mit dieser folgenschweren Erkenntniss nur noch in den Blackmetall flüchten um dort zum Misanthropen zu werden. Eine kriegstreiberische Lüge Bushs, ein paar Bilder irakischer Bombenopfer , Frauen , Kinder und Soldaten ,- und der freundliche Handshake eines deutschen Aussenministers im Weissen Haus, kann zur Kompensierung dieser Eindrücke eine Unmenge an jugendlichem Todesblei freisetzen . Zigtausend misanthropischer Schwarzmetaller Europaweit inkluse NSBM entstehen aus keine Laune der Natur,-  Es sind die Kinder einer Zeit, die mit einem instinktivem Gespür für die Fäulnis ihrer Epoche geboren wurden,- und einem hellseherischen Blick dafür, das diese ganze von Lüge und Moder zusammengehaltene Gesellschaft nur noch  am Abgrund steht. Nicht wenige ihrer Art die heute Schweineblut spucken und ihren Gitarren die maximale Negativ-Stimmung verpassen fanden in den 1790er Jahren zu Paris ihr Ende unter der Guillutine und begegnen den immer noch leeren Worthülsen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit über 200 Jahre später mit einer blutspeienden Abscheu und mit der Waffengewalt furios rächender Akkorde .Wo das vermeindlich "Gute" seine Glaubwürdigkeit einbüsst , weil sich hinter der zur Schau getragenen Moralität der 99 Gerechten die Werkeheiligkeit und Scheinheiligkeit eines ganzen Gesellschaftssystems offenbart , da erschafft sich das "Gute" im Land ihre abtrünnigen kaum mehr in den Griff zu bekommenden Kinder . Die jugendlichen Gewalttäter und Mörder von Heute , sind die Dämonen ihrer Zeit ,- Sie kommen nicht von Ungefähr ,- Sie werden frei gesetzt durch die Doppelmoral und Verlogenheit einer herrschenden Klasse insbesonders, die ihren eigenen Deal mit Satan, hinter Charity , Menschenrecht , und einem Wellness Profil zu kaschieren versucht.  Man verstehe das menschenverachtende Element im Blackmetall einmal aus dieser ungewohnten Perspektive.

Fragen werden laut. Warum machst du Dir diese Mühe ? Warum nicht einmal ein kurz-und bündiges Statement mit klarer Distanzierung ,das dann ein für alle mal so steht und dich nicht mehr weiter beschäftigen muss ? Warum dieser Erklärungsaufwand ausgerechnet für einen Täter,  der seine Tat nie bereut hat und vermutlich auch nie bereuen wird?. Das sind Fragen mit Gewicht . Bei dem Begriff "DISTANZIERUNG" aber werde ich sofort wieder metaphysisch,- weil ich eine gefühlte Erinnerungen mit dem Begriff verbinde ,- gefühlte negative Erinnerungen an die Zeit als "DISTANZIEREN " noch "ABSCHWÖREN " hieß.  Deswegen habe ich auch in Bezug auf WEISSGLUT seinerzeit eine bestimte Art von Distanzierungs-Erklärungen nicht abgeben geschweigedenn signieren wollen. Im Begriff "Abschwören " begegne ich mir auf erschreckende Weise selbst.
Die Mühe die ich mir mit meinen Statements in Bezug auf Hendrik Möbus mache, sind vielschichtiger Art, weil Möbus selbst kein einfach strukturierter Typus ist .
Durch das lesen seiner jüngeren Interviews  zwischen den Zeilen finde ich Zugang zu einer  Wesentlichkeit die mich sowohl die Tat , als auch die Reue-Verweigerung und seinen Umgang mit den Geschehnissen wie ( ihm ) wesensfremde Implantate empfinden lassen. 
Die Mühe die ich mir mache hat sehr viel damit zu tun an was ich in Bezug auf ihn Glaubem möchte ,- und an was ich in Bezug auf ihn fest glaube.
Ich möchte glauben, das dieser Mann die Kraft entwickelt zu sich selber zurückzukehren, zu seiner eigentlichen  Wesentlichkeit um dann im erkennen und annehmen seiner  Wesenheit die Heiligkeit allen Lebens anerkennend das unwiederrufliche Geschehen in seiner ganzen Tragweite zutiefst zu bereuen. Ich möchte daran glauben, das dieser Mann der Mutter  seines Opfers einen erlösenden Brief schreibt . Ich möchte daran glauben, das ihm wahre Erkenntnis , wahres Glück, wahres Licht und ein neuer Lebensabschnitt zuteil wird.
Ich glaube an die unsterbliche Seele dieses Mannes ,- ich glaube das diesem Mann ein grosses spirituelles  Potential zu Eigen ist das wenn es sich entfaltet , das Heer derer beschämen wird die ihn verloren glaubten und verworfen haben. Ich glaube das seine spirituelle Energie unter dem Schutt der Vergangenheit der Befreiung harrend im Stande ist 100 junge Leben zu retten. Grundsätzlich glaube ich, das  Menschen mit der schwärzesten Vergangenheit die grösste Brenn-und Strahlkraft entwickeln können,- wenn sie sich selbst und ihre Schatten bezwungen haben. Dies ist kein Plädoyer für einen "verfluchten" Bruder , es ist mein Appell an meinen ganzen "verfluchten" Stamm.


Wie die expressionistische Ikone einer vorsetzlichen "Verzweiflungstat", steht das Geschehen von Sondershausen noch immer fassungslos im Raum , - wir können das Schreckensbild  nicht rahmen,- nicht umschliessen,- solange die Möglichkeit besteht,- das Kain seinem "Bruder" eines Tages oder im Schutze der Nacht die erlösende Rose aufs Grab legt ,- die erlösende Träne vergiesst , und den Brief zu schreiben beginnt der ihm die Pforte öffnet ,auf dem Weg in die Sonne die ihn liebt.